Corona beschleunigt den Abschied von der Kohle

Die Landkarte der Lausitz soll bis 2038 anders aussehen: Aus Tagebauen werden Seen, aus der Kohlelandschaft eine kleinteilige Wirtschaftsregion

Die Pandemie verschafft endlich den Einzelhändlern, Freiberuflern und Dorfgasthöfen Aufmerksamkeit. Das ist bitternötig. Denn dieser Teil der Wirtschaft wird gebraucht, um die Lausitz bis 2038 von der Braunkohle zu entkoppeln. Erschienen in der Lausitzer Rundschau am 2. März 2021

Corona hat etwas Erstaunliches geschafft. Das Virus hat die Braunkohle als heißestes Streitthema der Lausitz verdrängt. Gibt es die Pandemie wirklich? Ist sie nicht eine Erfindung von korrupten Eliten, um die Menschheit zu knechten? Das ist auch nach einem Jahr Pandemie und Zehntausenden Toten im Land noch nicht zu Ende diskutiert. Bist Du dafür oder dagegen? Das sind die neuen Fragen der Zeit. Abgehängt ist die Debatte, ob die europäische Stromwirtschaft nach 2038 ohne Lausitzer Braunkohle auskommen wird – oder ob es dann dunkelt und flautet wie am ersten Tag der Schöpfung…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s