Tief im Osten. Lausitz-Kolumne

Die Lausitz ist das Labor der Zukunft. Aber noch wird viel zu wenig gewusst über das Braunkohlerevier im Wandel. Diese Kolumne sammelt Betrachtungen von dort, wo der Osten am tiefsten ist. Sie erscheint jeden Dienstag seit Februar 2021

#14 Die Lausitz kann auch 2030 aus der Kohle Ein Kohleausstieg bis 2030 wäre für die Lausitz kein Drama. Der Bergbau-Betreiber Leag legt jetzt schon Tagebaue lahm und investiert großflächig in Wind. Erschienen am 4. Mai 2021

#13 Ostsee ohne Wasser Wenn die Kohle aus ist, wird der Tagebau zum See. Doch diese gängige Methode des Aufräumens funktioniert nicht, wenn die Natur nicht mitspielt. Östlich von Cottbus liegt der trockene Beweis. Erschienen am 1. Mai 2021

#12 Wie Wildau ein Teil der Lausitz wurde Strukturwandel ist auch ein großes Geschäft. Nicht nur Lausitzer Kommunen wollen dabei mitmischen. Der Knatsch um das Robert-Koch-Institut in Wildau zeigt, wie dehnbar im Notfall selbst Geografie sein kann. Erschienen in der Lausitzer Rundschau am 20. April 2021

#11 Warum die Lausitz nur Rückkehrer aufnehmen will Wirtschaftlich gesehen, braucht die Lausitz jeden Einwanderer, den sie bekommen kann. Aber statt sich mit Migration anzufreunden, träumt man lieber von Massen an Rückkehrern, die nicht kommen werden. Erschienen am 17. April 2021

#10 Keine Arbeit stimmt nicht Die Kinder der Lausitz hören dauernd, sie müssten wegziehen, weil es hier keine Arbeit gäbe. Wenn das jemals wieder zutreffen sollte, dann wegen dieser falschen Erzählung. Erschienen am 10. April 2021

#9 Eigenheime sind nicht die Lösung Neue Baugebiete gelten in schrumpfenden Gemeinden als Lebensversicherung. Dabei suchen junge Familien, die ein Haus wollen, was anderes als das Wohnen an der Wendeschleife. Erschienen am 30. März 2021

#8 Wo sind all die Ingenieure hin Technische Experten werden händeringend gesucht. Aber den Unis laufen die Ingenieursstudenten davon. Anscheinend wird das Ingenieurwesen als Vehikel des sozialen Aufstiegs nicht mehr gebraucht. Erschienen am 27. März 2021

#7 Die Lausitz und die Identität Ab und an muss man sich fragen, wer man eigentlich ist. Und stellt womöglich fest, dass die Identität von gestern nicht mehr stimmt. Da geht es der Lausitz wie der SPD. Erschienen in der Lausitzer Rundschau am 16. März 2021

#6 Warum die AfD in der Lausitz nicht weiterkommt In der Lausitz ist die AfD am stärksten. Aber lokale Butterbrot-Politik haben ihre Abgeordneten nie gelernt. Vor der Bundestagswahl 2021 muss die Partei feststellen: Empörung allein reicht nicht mehr, um gewählt zu werden. Erschienen in der Lausitzer Rundschau am 10. März 2021

#5 Corona beschleunigt den Abschied von der Kohle Die Pandemie verschafft endlich den Einzelhändlern, Freiberuflern und Dorfgasthöfen Aufmerksamkeit. Das ist bitternötig. Denn dieser Teil der Wirtschaft wird gebraucht, um die Lausitz bis 2038 von der Braunkohle zu entkoppeln. Erschienen am 6. März 2021

#4 Corona und der DDR-Sport Eisprinzessin Katarina Witt und Schanzenkönig Jens Weißflog fordern einn Ende der Corona-Maßnahmen. Ist das sportliches Querdenkertum oder die Super-Illuisierung der Talkshows? Eher nicht. Hier spricht die erste Gründergeneration des Ostens, die um ihr Lebenswerk bangt. Erschienen in der Lausitzer Rundschau am 23. Februar 2021

#3 Die Sternstunde der alten weißen Männer Männer ab 65 gelten als stur, schwer integrierbar und wollen alles besser wissen. In der Lausitz ist diese Problemgruppe auch noch sehr groß. Wie hält man sie in Schach? Erschienen am 20 Februar 2021

#2 Der Osten ist näher an Russland Die Lausitz unterhält vielfältige Verbindungen zu Russland. Doch der Fall Nawalny bringt die Russlandfreunde in Erklärungsnot. Soll man weiter Geschäfte machen mit Putins Reich? Erschienen in der Lausitzer Rundschau am 9. Februar 2021

#1 Die Lausitz braucht die Kohle nicht mehr Das für 2038 angekündigte Ende der Kohleindustrie trifft einen Teil der Lausitz sehr hart. Aber das ist nur ein kleiner Teil. Längst entsteht Neues, auf das die Region tief im Osten stolz sein kann. Erschienen am 6. Februar